« Zurück

Orthopädie Sprechstunde für Kinder und Jugendliche mit Dr. med. Michael Kertai

Regeln für Besuche und Kontakte
in der Einrichtung Magdalena Abensberg

ANWENDUNGSBEREICH

Diese Regelungen gelten für alle Mitarbeiter*innen, Klient*innen und Besucher*innen, die sich in der Einrichtung Magdalena aufhalten.
Wir orientieren uns an den Empfehlungen des Bayerischen Staatsministeriums.

VOR DEN KONTAKTEN

Folgende Personengruppen dürfen unsere Einrichtung nicht betreten.

  • Personen mit akuten Atemwegserkrankungen und Krankheitssymptomen jeglicher Art.
  • Personen, die in den vergangenen drei Wochen persönlichen Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatten.

Wird beim Termin festgestellt, dass bei den Klienten, Besuchern oder Familienmitgliedern trotzdem Krankheitssymptome vorliegen, wird der Termin abgebrochen.
Sorgeberechtigte, erwachsene Klient*innen, Therapeut*innen und Besucher*innen tragen einen Mund-Nase-Schutz.

KONTAKTE IN DER EINRICHTUNG

Klient*innen und Besucher*innen kommen pünktlich zum Termin, läuten an der Eingangstür und warten bis sie von ihren Therapeut*innen abgeholt werden
Nur die zum Termin eingeladenen Personen kommen zum Termin.
Wenn jemand vor Ihnen an der Eingangstüre wartet, halten Sie 1,5 Meter Abstand.
Das Kind wird an der Eingangstür verabschiedet oder ein Sorgeberechtigter nimmt am Termin teil.
Nach dem Eintreten in die Einrichtung wäscht sich jeder sofort mind. 30 Sek. die Hände mit Seife und desinfiziert sie anschließend.
Klient*innen und Therapeut*innen gehen gemeinsam mit einem Mindestabstand von 1,5 Meter in den reservierten Therapieraum.
Während der Therapie wird nach Möglichkeit ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten.
Bei Betreuungen, Therapien, Beratungen etc. kann vom Personal und von begleitenden Sorgeberechtigten nach Absprache ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
Husten und Niesen nur in die Armbeuge; Taschentücher werden nur einmal verwendet.
Der Aufenthalt in den Fluren und im Wartebereich ist nicht gestattet.